Hamster of the Mysterious Man – Chapter of Dream

FranchiseManiac Mansion Mania
GenrePoint and Click Adventure
EngineAdventure Game Studio
Veröffentlichung15. November 2006
DownloadZIP

Inhalt

Eines Abends klingelt ein schwarzgekleideter Mann an der Haustür der Bernoulis. Als Bernard die Tür öffnet, ist dieser jedoch verschwunden und hat einen Hamster vor die Tür gelegt. Bernard nimmt ihn mit ins Haus. Später in der Nacht träumt er und wird von einem Alien dazu aufgefordert, einen Hamster zu suchen. Als er aufwacht, ist sein Hamster tatsächlich verschwunden. Obwohl er lieber wieder ins Bett gehen würde, macht sich Bernard auf die Suche nach seinem verschollenen Haustier…

Entwicklung

Meine wohl kontroverseste Maniac Mansion Mania-Episode. Die offenbar aber doch von einigen gemocht wird. Aber beginnen wir lieber ganz vorne.
Verursacht wurde dieses Spiel durch Nintendos Zelda-Reihe, eine Videospiel-Reihe, die ich vergöttere. Im Jahr 2006 öffentlichte irgendein Online-Magazin, ich weiß nicht mehr welches, zum 20-jährigen Jubiläum der Zelda-Reihe einen langen Artikel über die Hintergründe der einzelnen Zelda-Spiele. Im Abschnitt über den ersten Game Boy-Ableger, Link’s Awakening, wurde erwähnt,  dieser ursprünglich der das Zwei Welten-Konzept des Vorgängers übernehmen sollte. Aus der Licht- und Schattenwelt des SNES-Zeldas sollten Traum und Realität werden. Diese Idee musste aufgrund von Hardware-Grenzen verworfen werden. Mir aber gefiel diese Idee und dachte mir, dass es sich gut für eine MMM-Episode eignen würde. Daran, dass mir die nötigen Scripting-Fähigkeiten fehlen dazu könnten, dachte ich nicht. Auch die Idee einer Trilogie mit unterschiedlichen Themen ist dem Zelda-Artikel geschuldet: Sie basiert auf den späteren Game Boy Color-Titeln der Reihe, die ursprünglich eine Trilogie (es kamen nur zwei Spiele raus) mit unterschiedlichen Themen (Zeit, Jahreszeit) waren.

Wie ich dann genau auf die Handlung gekommen bin, mit dem Hamstermann, Bernard etc. weiß ich nicht mehr. Ich hatte ja bereits im Artikel über Rescue Mission erwähnt, dass es schon damals eine Figur wie den Hamstermann geben sollte. Ich kann mich hier nur noch mal wiederholen, in dem ich sage das ich die Idee nicht bewusst recycled habe. Dass das unterbewusst geschah, ist aber ziemlich sicher. Mir ist kürzlich aufgefallen, dass die Figur eines in Schwarz gewandten Mannes der im Hintergrund die Fäden zieht schon lange in meinem Kopf rumschwirrt. So jemanden gab es schon Jahre vor MMM in meinen geschriebenen und nie vollendeten Geschichten.

Wie bei meinen vorigen MMM-Werken machte ich keine Pläne, wo es mit der Trilogie hingehen sollte. Selbst das Grundlegende wurde nur grob skizziert: Jede Episode sollte sich das Zwei Welten-Konzept zunutze machen, mit unterschiedlichen Themen. Jede Episode hätte mit anderen Charakteren an einem anderem Ort gespielt. Zusammengehalten wird die Trilogie durch den Hamstermann. Der erste Teil bekam das Thema „Traum“, wobei Traum und Realität die beiden Welten bildeten. Handlungsort sollte das Zuhause eines der MM-Kids sein. Der zweite Teil hätte im Mansion gespielt, mit Ed als Hauptcharakter. Das Thema wäre „Zeit“ gewesen. Die beiden Welten sollten die Villa in der Gegenwart und die Villa in der Vergangenheit sein. Dieser Zeitwechsel wäre durch unterschiedliche Grafikstilen realisiert wurden (MMD und EGA). Für den dritten Teil wurde nichts festgelegt.

Das gerade Bernard das erste Opfer des Hamstermannes wurde, mag dem Umstand geschuldet sein, dass zu dem Zeitpunkt als ich die Episode entwickelte kaum noch Episoden im Bernoulli-Haus spielten.

Wie zuvor wurden alle Rätsel während der Entwicklung erdacht, es wurde nichts vorgeplant. Auch in die Verwandlung in Britney war nicht eingeplant. Ich wollte die Episode aufwerten um zumindest ein stückweit mit den damals aktuellen, hochwertigen Episoden wie CSI:Ronville mithalten zu können. Da erschien mir ein alternativer Spielmodi der einen Wiederspielwert schaffen würde genau richtig. In meinem chaotischen Vorgehen habe ich mit der Implementierung des Britney-Parts bereits begonnen, bevor ich mit dem eigentlichen Hauptspiel fertig war. Auch lies ich damals außer acht, das die Verwandlung zu jedem Zeitpunkt im Spiel erfolgen kann. Bei der Entwicklung bin ich stehts davon ausgegangen, dass sie direkt am Anfang erfolgt. Was natürlich Quatsch ist, denn niemand käme auf die Idee, direkt nach Spielstart den Kleiderschrank zu untersuchen.

Was das Skripting angeht ist das Spiel gruseliger als alle Werke von Stephen King zusammen. Einrückungen wurden vollständig ignoriert und schließende geschweifte Klammern wurden bei verschachtelten Blöcken alle in eine Zeile gesetzt. Bei Global Ints habe ich erst aufwärtsgezählt, bis ich den Überblick verloren habe. Dann von 500 (Maximum der GIs) abwärts, bis ich den Überblick verloren habe und schließlich bin ich irgendwo in der Mitte bei 200 gelandet. Räume und Charaktere wurden für mehrere Einsatzzwecke munter kopiert. So gibt min. drei Bernards (einen für die Realität, einen für die Traumwelt und einen für das Intro), die nichtmal ordentlich bezeichnet sind (cBernard, cDreamBern und cBern). Zwei Hamstermänner, einen für das Intro und das Ende (cSecret), sowie den im Wohnzimmer (cGeheim). Die Frontansicht des Bernoulli-Haus gibt es nicht zwei mal (Traum und Realität), sondern dreimal (Traum, Realität und Intro). Auf diese Weise wollte ich das Skript übersichtlicher machen. Erreicht habe ich das genaue Gegenteil.

Meine unterirdischen Skriptingfähigkeiten hatten auch dazu geführt, dass ich nicht alle Ideen die mir kamen umsetzen konnte. Ursprünglich sollte Bernard nach seiner Verwandlung langsam den Verstand verlieren und am Ende sich nicht mehr erinnern können, das er nicht Britney ist. Das habe ich nicht hingekriegt. Davon übriggeblieben ist im Spiel davon die Unterwäsche, die Bernard erst beim zweiten Mal nimmt und der dazugehörige Kommentar: „Ich fange an zu reden wie Britney!“

Beim Betatest machte ich als erstes den Fehler den die Testeranzahl zu begrenzen, anstatt jeden zu nehmen. Von den Betatestern habe ich zwar Fehlerlisten bekommen, aber keine Kommentare über die Episode selbst bzw. den Zustand dieser. Lediglich der Greif machte eine Bemerkung („an der Episode muss noch eine Menge getan werden“), aber leider keine direkte Aussage die mich die Beta zurückziehen lies. Gegen Ende des Betatests ist bei mir das Internet verendet und der Betatest musste pausieren. Es dauerte ein oder zwei Wochen bis ich wieder Zugriff auf das Weltnetz hatte, aus heutiger Sicht eine Ewigkeit. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon lange keine Lust mehr an dem Spiel zu frickeln und fragte die Tester direkt nur noch, ob sie mir grünes Licht für die Veröffentlichung geben. Sie taten es.
Ich schätze, das meine Tester ebenfalls keine Lust mehr hatten dieses verbuggte Machwerk zu spielen und es einfach nur noch durchgewunken haben. Verübeln kann ich es ihnen nicht.

An dieser Stelle möchte ich nochmal klarstellen, dass ich den Betatestern keinen Vorwurf mache. Weder heute, noch damals. Die Schuld dass das Spiel so dermaßen verbuggt „auf den Markt“ gekommen ist, trage ich alleine. Meine damalige Aussage „Ich fände es schön, wenn die Betatester auch etwas dazu sagen würden“ war anders gemeint. Mir war aufgefallen, dass keiner der Tester irgendetwas, z.B. Kritik, zum Hamstermann gepostet hatte, obwohl es damals aktive User waren die sich sonst auf jede neue Episode gestürzt hatten. Ich konnte das damals einfach nicht vernüftig kommunizieren.

Die Reaktionen zu der Episode fielen dem Zustand entsprechend aus. Es gab Leute die sich weigerten die Episode weiterzuspielen, bis eine überarbeitete Version draußen ist. Es wurden Verschwörungstheorien aufgestellt, dass gar kein Betatest stattgefunden hat und die Namen im Abspann erstunken und erlogen seien. Oder dass die Fehler alle Absicht seien und ich eine fehlerfreie Version nur an bestimmte Leute verteilen würde. Reaktionen zum eigentlichen Inhalt gingen in den Kommentaren über die Bugs unter. Ich dachte jahrelang, das die ganze Idee um den Hamstermann herum nicht gut angekommen war. Entsprechend überrascht war ich, als es im Forenthread zu Rescue Mission 2.0 soviele positive Stimmen zum Hamstermann gab. Sogar die Lieblings-Cone-Episode ist der Hamstermann von einem User.

Screenshots